Das Schicksal

In der Phase der Konkretisierung  der Finanzierung ereignete sich leider der tragische und plötzliche Tod unseres geliebten Mannes, Vaters und Schwiegerpapas Hans, der uns tief erschüttert hat.

Was für ein Schicksal lag auf diesem Grundstück! Zuerst stirbt der Vorbesitzer und jetzt Hans.

Eigentlich hätten wir dieses Bauprojekt zu diesem Zeitpunkt sofort abbrechen müssen, aber wir haben konsequent weitergedacht und dabei auch unsere eigene gesundheitliche Zukunft berücksichtigt. Es wird auch für uns (Christiane und Karsten) irgendwann die Zeit kommen, in der wir auch Probleme mit der Beweglichkeit bekommen und uns das Treppensteigen schwer fallen wird.

Also haben wir die Finanzierung umgeschrieben, alles neu kalkuliert und beschlossen, weiterzumachen. Renates Wunsch ist es, das Haus unbedingt bauen zu wollen, es auch alleine zu beziehen und dort hoffentlich viele Jahre glücklich zu sein. Wir wohnen ja jetzt auch nur 500 Meter entfernt. Viel später wird es einmal unser Haus werden, das im Gegensatz zu unserem jetzigen Haus modern und mit neuester Technik ausgestattet sein wird.

Das Ziel war gesteckt – Los gehts!